Forschungsgruppe

Das übergeordnete Ziel der FOR2401 ist die technisch stabile Umsetzung der motorischen Niedertemperaturverbrennung mittels optimierungsbasierter Multiskalenregelung unter Berücksichtigung von Wirkungsgrad und Emissionen. Diese zuvor dargestellte, interdisziplinär angeordnete und komplexe Zielstellung erfordert eine integrierte und stark vernetzte Forschungsstruktur und damit eine enge Kooperation von physikalisch-chemischen Grundlagen, verbrennungstechnischem Verständnis, regelungstechnischen Methoden und numerischen Optimierungsverfahren. Die zur Regelung benötigten höher entwickelten Reglerstrukturen verwenden dabei einerseits Optimierungsmethoden der Regelungstheorie und greifen andererseits auf Modelle zurück, die unter Ausnutzung von physikalisch-chemischen Zusammenhängen extrahiert werden. Zur Validierung der Modelle ist ein intensiver Austausch zwischen simulativen Arbeiten und experimentellen Untersuchungen unabdingbar. Die auf den reduzierten physikalischen Modellen aufbauenden Reglerstrukturen werden in experimentellen Untersuchungen validiert. So entsteht eine in sich geschlossene Interaktionsstruktur, die die unterschiedlichen fachlichen Ausrichtungen der beteiligten Forschungsinstitutionen vereint und das notwendige breite Spektrum an Fachwissen abdeckt. Thematisch gliedert sich die Forschungsgruppe entlang der beiden Motorprozesse GCAI und PCCI, andererseits sind methodische Klammern durch die Regelung und die Verbrennung gegeben.